Badezimmerregal: Ansichten, Materialien, Auswahl

Badezimmerregal: Ansichten, Materialien, Auswahl

Das Badezimmer ist eines der kleinsten Zimmer, aber seine Ausstattung kostet viel Zeit und Geld. Das Hauptproblem bei der Wahl der Materialien – sie müssen einer hohen Luftfeuchtigkeit standhalten können. In diesem Artikel werden wir über Badezimmerregale sprechen. Über das, was sie von der Gestaltung und Form her sind, aus welchen Materialien sie bestehen und wie man sie schließlich auswählt.

Arten von Badezimmerregalen

Badezimmerregal: Ansichten, Materialien, Auswahl

Lassen Sie uns damit beginnen, herauszufinden, welche Badezimmerregale es gibt. Nach der Installationsmethode gibt es nur zwei davon – Boden und aufgehängt. Bodenregale haben nicht immer einen Platz zum Aufstellen – nicht jeder kann mit einer großen Fläche aufwarten. Die meisten Menschen versuchen, einen kleinen Raum zu rationalisieren, und deshalb sind Bodenregale nicht sehr verbreitet. Badregal günstig.

Nicht jeder kann einen Platz finden, um ein Bodenregal aufzustellen.

Beliebter sind die Regale, die an der Wand befestigt werden. Sie können gewinkelt und linear sein. Die Ecken sind bequem über dem Badezimmer – sie nutzen den Teil des Raumes, der normalerweise leer bleibt. Außerdem können Sie in einem solchen Regal, das sich in der Nähe des Duschkopfes befindet, alles, was Sie brauchen, griffbereit aufbewahren. Nachstehend finden Sie eine kurze Klassifizierung:

  • Bodenbeläge. Es handelt sich vielmehr um Böden zur Aufbewahrung von Handtüchern, Haushaltschemikalien und anderen Dingen.
  • Die Racks werden an der Wand montiert: einstöckig, zwei- oder dreistöckig;
  • Ecken: auf einer gemeinsamen Stange; individuelle Installation.

Verschiedene Designs und unterschiedliche Materialien von Wandregalen.

Darüber hinaus ist eine gesonderte Kategorie zu erwähnen: die Einbauregale. Ihre Basis besteht in der Reparaturphase aus Trockenbauwänden. Dann werden sie mit wasserfesten Materialien veredelt: Keramikfliesen, Mosaiken. Sie sind praktisch, aber sobald die Reparatur abgeschlossen ist, ist es unmöglich, sie durchzuführen.

Mit einem Spiegel

Badezimmerregal: Ansichten, Materialien, Auswahl

Es ist schwer, sich ein Badezimmer ohne Spiegel vorzustellen. Es kann separat oder Teil eines Regals sein. Ein Regal mit einem Spiegel kann ein Schrank sein – dies ist eine Art von Badezimmermöbel. Der Sockel besteht aus wasserfestem MDF, das entweder mit einer Farbschicht oder laminierter PVC-Folie beschichtet ist, und an diesem Sockel sind Spiegel und Regale befestigt.

Die zweite Option ist ein Spiegelregal ohne Rumpf. In diesem Fall kann es sein, dass die Basis überhaupt nicht existiert. Der Spiegel wird dick gemacht und es werden Regale daran befestigt.

Rumpfregale mit einem Spiegel werden oft als Spiegelbadezimmerschrank bezeichnet. Sie können an den Seiten und an der Unterseite Einlegeböden haben. Sie haben oft eine eingebaute Hintergrundbeleuchtung. In diesem Fall gibt es oben auch einen Sturz, in den kleine Lampen eingebaut sind. Der obere Teil kann auch benutzt werden, aber es ist nicht möglich, dort etwas Schweres zu lagern. Die Regale können offen und geschlossen sein. Normalerweise sind sie aus dem gleichen MDF hergestellt, aber es gibt auch Varianten aus Glas oder einem Spiegel.

An einem Sockel kann ein Spiegel angebracht werden. Dann wird es von den umliegenden Regalen eingerahmt. Die zweite Möglichkeit befindet sich an der Schranktür. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Tür – wie üblich rechts oder links oder nach oben – mit einem Hebemechanismus zu öffnen.

Rumpffrei gespiegelte Regale haben oft einen Rahmen, an dem die Regale befestigt sind. Es gibt nur wenige Regale, meist eines ganz unten. Es gibt auch solche, bei denen die Regale am Hauptspiegel befestigt sind. Es ist nicht empfehlenswert, sie zu sehr zu belasten.

Wand- und Eckscharnierregale

Badezimmerregale mit Wandmontage – in der Ebene und in der Ecke – lassen sich lange beschreiben.Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten, Sie können sie hier sehen: https://warenza.de/wohnen/bad/badmoebel/badregale. Dies betrifft die Wahl der Form und des Materials. Aber es gibt eine begrenzte Anzahl von Mustern und Modellen. Darüber werden wir sprechen.

Lassen Sie uns zunächst über die Anzahl der „Stockwerke“ sprechen. Es gibt einstöckige Regale, es gibt zwei oder mehr Ebenen. Wenn wir von einstöckigen Regalen sprechen, muss jedes von ihnen separat angebracht werden. Und das sind zusätzliche Löcher in den Wänden. Da unsere Bäder meist mit Keramikfliesen verkleidet sind, ist jedes Loch wie eine Wunde. Wenn also eine Ebene nicht genau genug ist, ziehen Sie die Optionen auf mehreren Ebenen in Betracht.

Zum anderen können Sie mehrere einzelne Regale im richtigen Abstand voneinander aufhängen. Bei Winkeln können Sie auch eine beliebige Position relativ zueinander wählen. Generell mehr Handlungsfreiheit. Damit, so hoffen wir, verstehe ich.

Zweiter Punkt: das Vorhandensein eines Zauns. Ecken und Wände können sowohl mit als auch ohne Zäune sein. Das Fehlen von Zäunen ist nicht so kritisch, wenn man es gerade aufhängt. Ja, Sie könnten versehentlich gegen einige Schläuche stoßen. Aber wenn es keine Kinder gibt, kommt das nicht so oft vor. Aber es ist viel einfacher zu errichten.

Regale mit Kanten sind nicht ganz bequem zu benutzen – es ist schwieriger, Gegenstände hineinzustellen und herauszunehmen. Besonders hohe Rohre sollten bis zu einem gewissen Grad sanft gekippt werden. Im Allgemeinen ist es auch eine Hündin.

Eine weitere Modifikation findet sich bei Wandmontageregalen. Unten kann es eine Querstange oder zwei für Handtücher geben. Es könnte Haken geben. Hier können Sie nicht nur Handtücher, sondern auch einige Accessoires aufhängen. Es ist sinnvoll, solche Modelle nicht im „nassen“ Bereich zu platzieren, sondern ganz nah, so dass man mit der Hand zum Abnehmen des Handtuchs greifen kann.

admin